Ich kann es nicht mehr hören oder lesen!

Hier läuft ein Mob durch Deutschland, der sich nicht für die Bekämpfung offensichtlicher Probleme interessiert, diesen Typen reicht es völlig irgend welche "Schuldigen" aus der Gruppe zu deuten und sich auf die Bekämpfung von Menschengruppen zu beschränken. Ist doch scheißegal, was der getan hat - er ist anders, also isser schuldig. So ein Blödsinn! Und jeder, der den Blödsinn erkennt, wird von diesen Dummköpfen dann auch noch schräg angegangen.

Klartext:

  • Weder Flüchtlinge noch Migranten sind kriminell. Wer das behauptet ist aber kriminell (Art 3 (3))
  • Wenn Menschen, egal welcher Nationalität, ein Verbrechen in Deutschland begehen, so haben wir hier Gesetze, die das regeln - wir brauchen keinen Mob, der durch die Straßen zieht und Leute anpöbelt.
  • Wenn Menschen als Füchtlinge nach Deutschland kommen, so ist es Aufgabe des deutschen Staates, den Anspruch zu prüfen. Wenn unserer Regierung die kurzfristige schwarze Null wichtiger ist als eine langfristige Strategie und sie deshalb nicht das Geld in die Hand nimmt um die entsprechenden Arbeitsplätze zu schaffen (übrigens Arbeitsplätze für Deutsche, denn die erfüllen hoheitliche Aufgaben, werden also in der Regel verbeamtet) und deshalb Verfahren anderthalb Jahre dauern ist das unser Problem, nicht das der Flüchtlinge!
  • Wenn Menschen die keinen Aufenthaltstatus erlangen, nicht abgeschoben werden können, weil das Personal fehlt (siehe Punkt darüber) oder weil es keine Abkommen mit den Herkunftsländern gibt oder weil unsere Behörden untereinander offensichtlich nicht kommunizieren können, dann ist das unser Problem, nicht das der Flüchtlinge.
  • Wenn Menschen mit Aufenthaltsstatus (Migranten) hier kriminell werden, können sie nach geltendem Recht abgeschoben werden (sofern es ein Rücknahmeabkommen mit dem jeweiligen Land gibt). Wenn wir nicht genügend Polizei oder Richter haben oder keine geeigneten Methoden entwickelt haben kriminelle Banden (von denen es sicherlich auch deutsche gibt) hochzunehmen (siehe beide Punkte darüber) so ist das unser Problem und nicht das der Migranten.
  • Und wenn wir uns schließlich weigern, ein vernünftiges Integrationsprogramm für Einwanderer zu entwickeln und Methoden, mit denen man deren Integrationswilligkeit überprüfen kann (Bsp: Die Schweiz hat so was!, Würde übrigens auch wieder Arbeitsplätze schaffen.), weil wir wieder mal zu geizig sind, dann ist das ebenfalls unser Problem oder wird es zumindest über kurz oder lang werden. Nicht Multikulti ist gescheitert, sondern die Vorstellung, dass sich das alles schon irgendwie von alleine regelt!
  • Offensichtlich gibt es in diesem Land genug Probleme (hier ist ja nur ein Themenkomplex genannt), gegen die sich protestieren ließe - die AfD und ihr rechter Mob benennen/erkennen kein einziges davon! Und die sie nennen sind purer und gefährlicher Unsinn. Darum ist es falsch, ja sogar richtig dumm, AfD zu wählen oder bei deren „Demonstrationen“ mitzulaufen, weil dadurch von den eigentlichen Problemen abgelenkt wird – SO werden die nie angepackt werden!

Mir ist jeder Neubürger der an diesem Deutschland mitarbeiten möchte herzlich willkommen und deutlich lieber als diese "deutschen Brüllaffen" auf unseren Straßen. Es geht darum, die Spreu vom Weizen zu trennen - dafür brauchen wir einen Plan und Personal, das diesen Plan umsetzt!

Der rechte Mob in Deutschland möchte einfach den ganzen Halm samt Ähre verbrennen, wenn er aus dem falschen Land kommt. Seht ihr nicht, dass ihr dem Land, das angeblich liebt und auf das ihr vorgebt stolz zu sein, schadet? Hört auf zu schreien und die Parolen der Hetzer nachzuplappern und fangt endlich an selber zu denken!

Und dass es für Deutschland ein Grundwert ist, Menschen in Not zu helfen, macht dieses Land für mich so liebenswert - auch wenn's dabei offensichtlich holpert (siehe "Plan und Personal"). Es ist der Wille der zählt.

Noch ein Faktum: 2017 kamen in Deutschland rund 2300 Menschen durch Gewalttaten (Mord, Totschlag) ums Leben. Würde hier jemand ernsthaft behaupten, dass ein Mord oder Totschlag durch einen Deutschen weniger schlimm sei? Trotzdem werden derzeit in den Medien nur die Morde mit Migrantenbeteiligung breit getreten, alle anderen sind maximal eine Randnotiz. Der Tod macht keinen Unterschied bei Tätern nicht und bei Opfern nicht!

Und noch eins: Pro Jahr kommen in Deutschland rund 200 Menschen durch betrunkene Autofahrer ums Leben. Wer würde daraus schließen, dass vorsorglich ALLE Autofahrer eingesperrt werden sollten?

Niemand wird durch seine nationale, soziale oder kulturelle Herkunft zum Täter!

Weitere Posts zu diesem Thema:

Beobachtungen und Schlussfolgerungen

Islamisierung Englands

In sozialen Netzwerken teilen:
fShare
9
Pin It
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com